Entlastung durch Rückenorthesen

Osteoporose

Behandlung

        bei Osteoporose

 

Knochen sind ein wichtiger Bestandteil unseres Körpers und erfüllen vielfältige Aufgaben. Sie sind den ganzen Tag wechselnden Kräften ausgesetzt, tragen unser ganzes Körpergewicht wenn wir stehen, sitzen und uns bewegen. Durch ihren inneren Aufbau sind unsere Knochen gleichzeitig stabil und elastisch, so dass sie Druck- und Zugbewegungen sowie leichten Biegungen und Drehungen standhalten können.

Doch damit der Knochen genau diesen Belastungen standhalten kann benötigt er einen hohen Mineralgehalt an Kalziumphosphat. Dieses Mineral macht die Knochen hart und widerstandsfähig, so dass sie fester und dichter werden. Seine Stabilität wird durch feine Knochenbälkchen (Spongiosa) im Inneren gebildet. Die Struktur des Knochens sieht somit im Inneren aus wie ein Schwamm und bildet das Grundgerüst. Für den geregelten Auf- und Abbau des Knochens sorgen zwei Arten von lebenden Zellen: Die Osteoblasten produzieren um sich herum Schicht für Schicht neues Knochenmaterial und lassen den Knochen wachsen. Die Osteoklasten machen das Gegenteil, sie bauen ältere Knochensubstanz ab. Durch unterschiedliche Ursachen und mit zunehmendem Alter kann die Erneuerung von Knochenzellen aus dem Gleichgewicht geraten. Die Osteoklasten überwiegen und bauen Knochenbälkchen und damit die Knochendichte ab – eine Osteoporose entsteht. Viele verschiedene Faktoren tragen dazu bei das Risiko für eine Osteoporose zu erhöhen. Manche davon lassen sich aktiv beeinflussen andere wiederrum nicht.

Hauptrisikofaktoren

        für eine Osteoporose

  • Erhöhtes Alter
  • Weibliches Geschlecht
  • Zu geringes Körpergewicht (im Verhältnis zur Körpergröße)
  • Vorangegangene Knochenbrüche
  • Kalziummangel
  • Vitamin-D-Mangel
  • Bewegungsmangel
  • Familiäre Vorbelastungen
  • Rauchen und starker Alkoholkonsum
  • Einnahme von Kortison

Grafik: Abnahme der Knochendichte bei Osteoporose (von l.n.r.)

Symptome

        und Beschwerden

 

Die Diagnose Osteoporose bleibt oft unbemerkt doch es gibt Anzeichen zur Früherkennung:

  • Brüche und Fakturen an den Wirbelkörpern
  • Einsacken der Wirbelsäule
  • Ausbildung eines Buckels im oberen Bereich der Wirbelsäule
  • Brüche im Bereich der Handgelenke, Rippen, Oberarmknochen,
    Becken und Hüfte

Behandlung

        und Entlastung

 

Zur Behandlung von Wirbelkörper Brüchen aufgrund von osteoporotischen Erkrankungen bieten wir Ihnen eine Versorgung mit konfektionierten als auch maßgefertigten Entlastungsorthesen.
Die Orthesen sind so konstruiert, dass die im Material eingearbeiteten Züge in Kombination mit einer Rückenschiene für eine Aufrichtung des Rumpfes sorgen.

Die Rückenmuskulatur wird dadurch aktiviert und die Rundrückenbildung kann vermindert werden.
Die Muskulatur wird unbewusst gekräftigt wodurch die Mobilität gesteigert und die Schmerzen reduziert werden können.

 

Unser

        Sortiment

 

   Konfektionierte Entlastungsorthesen
   Maßgefertigte Entlastungsorthesen (Mieder)

Kostenloser

      Beratungstermin

 

Vereinbaren Sie einen kostenlosen Beratungstermin mit unseren Bandagisten unter der Telefonnummer 05241 4001 0.

Sprechen Sie uns einfach an!
Wir freuen uns auf Sie.