Orthetik nach Maß 

Orthesen

Wir fertigen für Sie hochwertige Orthesen aus modernen Materialien mit angenehmem Tragekomfort und einer praktischen Handhabung. Gemeinsam mit Ihnen finden wir die Balance zwischen einer qualitativ hochwertigen und individuellen Lösung, die in Kombination aus Funktion, modernen Materialien und Design für mehr Lebensqualität sorgen soll.

Was ist eine Orthese?

Eine Orthese ist ein medizinisches Hilfsmittel zur Entlastung und Ruhigstellung von Gelenken und Muskeln. Zu den Orthesen zählen Schienen, Bandagen, Stützapparate, Mieder und auch Korsette. Eine Orthese kann aus unterschiedlichen Materialien wie Kunststoffen, Metallen, Stoffen und Silikonen gefertigt werden und umschließt das verletzte Areal. Sie lassen sich grob in individuelle Maßanfertigungen oder industriell gefertigte konfektionelle Orthesen unterscheiden. Konfektionelle Orthesen lassen sich dabei nur geringfügig anpassen.

Was macht eine Orthese?

Eine Orthese umschließt das verletzte Körperteil und stabilisiert dieses. Die angepassten Orthesen können dabei auf unterschiedliche Weise wirken. Durch die gezielte Einschränkung der Aktionsfreiheit kann eine Orthese beispielsweise

  • das verletzte Areal entlasten und den Heilprozess fördern,
  • bestimmt Bewegungen und Reizungen vermeiden sowie
  • Bewegungsabläufe kontrollieren und korrigieren.
Orthesen als Entlastung bei Arthrose

Vorteile von Orthesen?

  • Zur Äußeren Anwendung
  • Nahezu unsichtbar, da diese durch die Kleidung verdeckt werden können
  • Passgenaue Unterstützung 
  • Unterstützen den Heilungsprozess
  • Können Fehlstellungen korrigieren 
  • Entlasten das schmerzempfindliche Areal und lindern Schmerzen

Wann braucht man eine Orthese?

Orthesen unterstützen die Heilung nach Verletzungen im Bewegungsapparat, schützen geschädigte Muskeln oder Gelenke, entlasten bei chronischen Erkrankungen und können ausgefallene Funktionen ersetzen. Beispiele für den Einsatz von Orthesen sind: 

  • Kreuzbandriss, Innenbandriss und Meniskus
  • Verletzungen der Achillessehne
  • Arthrose und Osteoporose
  • Muskelschwächen
  • Radiusfraktur

Was kostet eine Orthese?

Die Kosten einer verschriebenen Orthese werden in der Regel von der Krankenkasse übernommen. Je nach Fertigungsart, Material und Design des medizinischen Hilfsmittels liegen die Kosten einer Orthese zwischen 10 und 1.000 €. 

  • Konfektionelle Orthesen liegen im  unteren Preissegment 
  • Industriell gefertigte und im Sanitätshaus angepasste Hilfsmittel liegen im mittleren Preissegment 
  • Individuell maßanfertigunge Orthesen liegen im höheren Preissegment 

Lassen Sie sich von unseren Orthopädietechnikern bei Mitschke zur passenden Lösung beraten.

Testimonials

Happy customers

Isabell - Myopro

„Egal wie schwer die Situation ist, es gibt immer etwas Gutes. Darauf muss man den Fokus legen“ – das ist Isabells Überzeugung. Mit ihrer positiven Einstellung und ihrem Ideenreichtum unterstützt sie Mitschke seit diesem Jahr im Bereich Marketing und Öffentlichkeitsarbeit. In ihrer Freizeit ist sie am liebsten mit ihrem Hund unterwegs – zu Fuß, mit dem Rad oder den Inline-Skates. Ihre Arbeit als Coach für Polarity-Training und Familienaufstellung ist ihr eine echte Herzensangelegenheit. „Ich beschäftige mich dafür viel mit Körper, Geist und Seele“, erklärt sie.

Zu uns geführt wurde Isabell durch ihre eigene Geschichte: 2015 verursacht eine starke Entzündung ihres Armes große Schmerzen und beeinträchtig ihre Bewegung. Nur kurzfristig kann das Problem verzögert werden. 2020 tritt die Entzündung erneut und deutlich stärker auf. Die Folge ist eine Teillähmung ihres rechten Arms. „Im November erfuhr ich bei Mitschke dann das erste Mal von der Orthese Myomo“, erinnert sich Isabell. Die Orthese ist ein echter Game-Changer: mit Hilfe von myoelektrischen Signalen wird die Bewegung von Hand und Ellenbogen wieder möglich gemacht und so die Selbständigkeit der Träger unterstützt. Das Gefühl, die Bewegung ihrer Hand wieder zu spüren war für Isabell unbeschreiblich. Ihr war sofort klar: „Wir müssen diese Lösung in die Welt transportieren“. Als Markenbotschafterin der Myomo informiert und unterstützt sie jetzt auch andere Betroffene. Für Isabell ist es ein Geschenk, dass die Kunden ihr die Lebensgeschichten anvertrauen und sie ihnen Hoffnung geben kann. Sie findet: „Eine Win Win Situation von Mensch zu Mensch!“

Jannis – Myopro

Unser Kunde Jannis Baroke strahlt – von innen und außen. Der 25-Jährige ist eine Frohnatur und immer mit Tatendrang dabei. Er probiert sich gerne aus und liebt die Kreativität. Das Interesse an der Mediengestaltung entdeckte er für sich bei der Arbeit in einer Werbeagentur. Sein zweites großes Hobby ist der Sport. Jannis liebt es, in Bewegung zu sein und fährt gerne Liegerad.

Bereits mit 3 Jahren hatte Jannis seine erste Arteriovenöse Malformation (AVM) – eine seltene Gefäßmissbildung im Hirngewebe. Die erste Hirnblutung führte für Jannis dazu, dass seine linke Körperhälfte gelähmt wurde. Das einschneidende Erlebnis löste in ihm Trauer und auch Wut aus; für den jungen Jannis war es manchmal schwierig, mit der Situation umzugehen. Gerade in seiner Kindheit traten so häufig Hirnblutungen auf, dass es sogar für die Ärzte schwer eine genaue Anzahl festzulegen.

Die Folgen sind für Jannis stetig spürbar, denn Seine Bewegung ist eingeschränkt. Er ist durch das Internet auf die Myopro aufmerksam geworden und hat sich direkt mit uns in Verbindung gesetzt. Die myoelektrische Orthese unterstützt seine Mobilität und gibt ihm so die Möglichkeit zu einem selbstständigen Alltag. Natürlich ist er auch voller Elan dabei, den Umgang mit der Orthese zu lernen.

Geboren ist Jannis in Nordrhein-Westfalen, kürzlich zog er aber um. Mit seiner eignen Wohnung in Bayern erfüllt er sich ein lange verfolgtes Ziel. Jetzt freut er sich auf neue Herausforderungen.

Marko - Knieorthese

Ohne Kaffee geht bei Marko gar nichts. „Darauf könnte ich nicht verzichten“, lacht er. „Und auf leckeres Essen auch nicht!“ Markos ganz große Leidenschaft gilt aber dem Handball. Seit über 35 Jahren spielt er bei der HSG Quelle/Ummeln. „Quasi seit dem Kindergarten“, sagt er. Nach so langer Zeit wächst man natürlich eng zusammen. „Das Tolle sind einfach der Zusammenhalt und die Freundschaften, die ich über die Jahre geschlossen habe.“

Seit Oktober muss Markos Sportaktivität aber leider vorerst pausieren. Ein unglücklich gelandeter Sprungwurf beim Handballtraining endete für ihn in der Notaufnahme. Das MRT zeigte einen Kreuz- und Innenbandriss, eine Operation war notwendig. „Vor der OP gab es erstmal einen Großeinkauf bei Mitschke“, erzählt Marko.

Marko bekommt Kompressionsstrümpfe und eine Anziehhilfe, Gehstützen sowie die Knieorthese SecuTec®. „Die Anziehhilfe ist die totale Rettung“, sagt er erleichtert – die engen Kompressionsstrümpfe lassen sich so schnell und problemlos anziehen. Die Schiene trägt Marko inzwischen nicht mehr und in der Physiotherapie trainiert er mit wachsendem Erfolg die Beweglichkeit seines Beines.

Beruflich hat Marko eine Umschulung vorgenommen: Der gelernte Tischler ist inzwischen Erzieher. „Die Tischlerei hat mich nie wirklich erfüllt und körperlich konnte ich das auch nicht mehr machen“, erläutert er. Nach einem Praktikum in einer Jugendgruppe war für Marko die Entscheidung klar: „Das Zwischenmenschliche hat mir so viel Spaß gemacht. Mal führt man tiefgründige Gespräche, mal albert man rum – jeder Tag ist anders schön!“

Laura - Unterschenkelorthese

„Man muss nur wollen, dann wird alles gut“, ist sich Laura sicher. Die optimistische 32-Jährige, die mit einem Klumpfuß auf die Welt kam, hat nie ihr positives Denken verloren.  

Und das, obwohl vieles in ihrer Krankengeschichte schieflief, ihr rechter Fuß diverse Male operiert sowie gegipst werden musste und sie bereits seit 12 Jahren unter Arthrose im Sprunggelenk leidet. Und wo ist die gelernte Sozialarbeiterin heute unterwegs? Mit ihrem Snowboard auf der Piste oder mit Hündin Nala im Wald. Möglich machte diesen großartigen Fortschritt ihrer Mobilität eine Unterschenkelorthese, die unsere Orthopädiefachleute genau an ihre Bedürfnisse anpassten. 

Da Laura schon seit 2018 unsere Kundin ist, haben sich im Laufe der Zeit einige Orthesen bei ihr angesammelt. „Die mit den Rosen ist meine Lieblingsorthese“, lächelt Laura glücklich. Zum Snowboarden taugt sie allerdings nicht, dafür habe ich eine andere. Lauras Resumée: „Euer Team hat sich richtig reingehängt und war super motiviert, mir zu helfen. Dafür werde ich ewig dankbar sein!“

Daniel - C-Brace

Diagnose Multiple Sklerose mit 29 Jahren – das war eine von mehreren persönlichen Schicksalsschlägen, die Daniel Wehrmann 2006 quasi den Boden unter den Füßen wegzog. MS ist eine Erkrankung des zentralen Nervensystems, bei der die Nerven im Gehirn und Rückenmark chronisch entzündet sind. Aufgrund ihrer individuell unterschiedlichen Verläufe wird MS auch als „Krankheit mit den tausend Gesichtern“ genannt. Daniel entschied sich früh für den Rollstuhl, da er aufgrund seiner Erkrankung immer häufiger stürzte.

Da er sich mit einem Leben im Rollstuhl als endgültigem Los nicht abfinden wollte, probierte Daniel vor fünf Jahren zum ersten Mal eine Unterschenkelversorgung in Form einer Beinorthese aus. Und obwohl der Einstieg alles andere als erfolgsversprechend ausfiel, gab er dem System noch eine Chance, trainierte fleißig – und der gewünschte Erfolg stellte sich ein. Noch mehr Mobilität ermöglichte ihm dann vor einem Jahr die C-Brace-Orthese. Aufgrund seiner Streck-Spastik fällt ihm das Beugen des Beines in der normalen Gangphase zwar noch etwas schwer, aber beim Treppensteigen und Hinsetzen unterstützt ihn diese Beinorthese optimal.
Regelmäßige Physio- und Ergotherapie, ein eigenes Laufband und die damit verbundenen Fortschritte steigerten Daniels Lebensqualität enorm. Auch dass er seinen Gesprächspartnern nun wieder auf Augenhöhe begegnen kann, lässt ihn weniger mit seinem Schicksal hadern. Fazit: Die C-Brace-Orthese ist für Daniel zum echten Game-Changer geworden!

Welche Arten von Orthesen gibt es?

Eine Orthese dient der Entlastung, Unterstützung, Korrektur und Ruhigstellung von Körperteilen und kommt häufig nach Sportverletzungen zum Einsatz. In Verbindung mit Sportunfällen gibt es ganz unterschiedliche Orthesen-Arten, die für die Stabilisierung und Entlastung des verletzten Körperteils in Frage kommen.

Hand- und Handgelenkorthesen

Wir fertigen Handorthesen zur Wiederherstellung von Handfunktionen für die alltäglichen Handgriffe, als Nachtlagerungsorthese, um eine Entlastung der Unterarmmuskulatur zu erreichen, oder zur Bewegungsanbahnung für therapeutische Übungen. Wir fertigen für Sie die bestmögliche Orthesenversorgung, ob konfektioniert oder nach Maß, auch gerne in Zusammenarbeit mit Ihrem Handtherapeuten.

  • Dynamische Handorthesen
  • Lagerungsorthesen
  • Handorthesen mit Daumeneinschluss

Armorthese & Schulterorthesen

Armorthesen dienen der Entlastung von Gelenken und Korrektur von Fehlhaltungen. Je nach Krankeitbild werden Armorthesen und -Bandagen tempörär oder dauerhaft getragen. Ob für Sie eine statische oder dynamische Armorthese in Frage kommt, erfahren Sie bei Ihrem Arzt oder in unserem Sanitätshaus von unseren Orthopädietechnikern. Lassen Sie sich beraten und finden Sie das passende Hilfsmittel zu Erleichterung Ihres Alltags. 

  • Statische Arm- und Schulterorthesen zur Stabilisierung
  • Dynamische Armorthesen bei fehlender Muskelkraft 
  • Optimierung der Gelenkbeweglichkeit 

Entdecken Sie auch die erste myoelektrische Orthese, die Ihnen bei Ausfall von Hand und Ellenbogenfunktionen durch myoelektrische Signale wieder das Greifen, Halten, Heben und Tragen ermöglicht.

Beinorthese

Mit einer Beinprothese können Sie Lähmungen und Teillähmungen infolge von Schlaganfällen, Polio oder einem Schädel-Hirn-Traum ausgleichen und etwas Mobilität und Lebensqualität zurückerlangen. Lassen Sie sich von unseren Orthopädietechnikern zu Ihren Möglichkeiten beraten und finden Sie die Orthesenversorgung, die zu Ihren Anforderungen und Bedürfnissen passt. 

Entdecken Sie die einzigartige und weltweit erste mechatronische C-BRACE® Beinorthese, die sowohl die Stand- als auch die Schwungphase durch Sensortechnologie regelt.

Unterschenkelorthese

Unterschenkelorthesen dienen zur Stabilisierung des unteren und oberen Sprunggelenks nach traumatischen Verletzungen. Auch bei neuronalen Erkrankungen werden die Orthesen verwendet, um das Sturzrisiko zu verringern und ein natürliches physiologisches Gangbild zu erzielen. Mit unseren maßgefertigten Unterschenkelorthesen aus Karbon oder Kunststoff bieten wir Ihnen die für Sie optimale Versorgung.

  •  Funktionelle dynamische Unterschenkelorthesen
  •  Karbon Leichtbauweise

Knieorthesen

Maßgefertigte Knieorthesen aus Karbon mit stabilisierender oder korrigierender Wirkung werden bei Verletzungen oder Fehlstellungen des Kniegelenks verwendet. Häufige Anwendungsfälle sind Kreuzbandriss, Meniskusverletzungen, Verletzungen des Kniegelenk und chronische Erkrankungen wie Arthrose. Wir fertigen die auf Ihre individuellen Bedürfnisse angepasste Knieorthese.

  • Gonarthrose-Orthesen
  • Ruhigstellungs-Orthesen
  • Kreuzbandverletzungen

Fußorthese

Wir ermöglichen durch individuell angefertigte Fußorthesen eine optimale Versorgung. Die Orthesen entlasten das Fußgelenk bei Verletzungen oder korrigieren Fehlbildungen. Auch zur Stabilisierung oder zur Lagerung über Nacht können wir Fußorthesen nach Maß anfertigen, um wieder für ein normales Ausführen der Bewegungsabläufe zu sorgen.

  •  Dynamische Fußorthesen
  •  Lagerungsorthesen
  •  Individuelles Design

Sprunggelenkorthese

Sprunggelenkorthesen haben das Ziel, verletzte Sehnen und Bänder durch Stabilisierung zu schonen. Die Schienen der Orthese stellen das verletzte Gelenk ruhig und unterstützen so das Abschwellen, lindern Schmerzen und fördern den Heilungsprozess. 

  • Verstauchungen
  • Sehnen und Bänderschmerzen
  • Sprunggelenkbruch 

Rückenorthese

Funktionelle Rückenorthesen dienen der Entlastung der Wirbelsäule. Diese Unterstützung trägt zur Schmerzlinderung bei. Je nach Diagnose, wie z.B. Osteoporose, Frakturen oder Bandscheibenvorfall, finden wir das geeignete Hilfsmittel für Sie. Unsere Rückenorthesen werden individuell vom Techniker vermessen und angepasst. 

  •  Entlastung der Wirbelsäule
  •  Schmerzlinderung
  •  Individuelle Anpassung

Wirkungsmechanismen von Orthesen

Zur genaueren Erklärung der Wirkungsweise von Orthesen wird auf die mechanischen und neuromuskulären Wirkungsmechanismen eingegangen. 

Mechanische Wirkung: Mechanische Orthesen umschließen das Areal und übertragen Kräfte auf bestimmte Körpersegmente. Die Hebelkräfte konzentrieren sich auf einen bestimmten Punkt und erzeugen einen Drehmoment, der die im Gelenk wirkenden Kräfte korrigiert. Die im Zielpunkt wirkende Kraft reduziert den eigenen Kraftaufwand und schont so das angegriffene Areal. 

Neuromuskuläre Wirkung: Auf neuromuskulärer Ebene werden durch das Tragen von Orthesen unterbewusst weitere Druckpunkte an das Gehirn übermittelt. Die zusätzlichen Informationen zur Lage einzelner Körperelemente unterstützen die Wahrnehmung suboptimaler Haltungen und die automatische Korrektur durch den Körper. 

Für eine möglichst effiziente Wirkung der medizinischen Hilfsmittel und Vermeidung von Taubheitsgefühlen und Druckstellen, überprüfen unsere Orthopädietechniker bei Mitschke Sanitätshaus das korrekte Anlegen der Orthese und korrigieren das Hilfsmittel bei Bedarf an die individuellen Patientenbedürfnisse.

Ottobock C-Brace Beinorthese
Orthesen Design

Orthesen individuell gestalten

Mit dem Wassertransferdruck können wir Ihre Orthese individuell gestalten. Die spezielle Technik bietet ein Bedrucken komplexer Oberflächen mit einer Vielzahl von Mustern. Die Individualisierung steigert die Akzeptanz und Integration des Hilfsmittels in den Alltag.

  • Individualisierung von Hilfsmitteln
  • Zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten
  • Unempfindliche Oberfläche

 Sanitätshaus Orthesen aus High-Tec-Material

Mit dem High-Tec-Material Karbon und dem super leichten Epoxydharz können wir maßgefertigte Orthesen für Sie so einfach wie möglich herstellen. Gleichzeitig ist dieser Materialmix sowohl stabil als auch federnd. In Kombination mit innovativen Polstern, Kunststoffen oder Silikonen sorgen wir für ein angenehmes Tragegefühl.

  •  Hochwertige Materialien
  •  Maximaler Tragekomfort
  •  Der Mensch ist unser Maß

Lassen Sie sich von unseren Orthopädietechnikern beraten!

Ihre Vorteile durch unsere Orthetik

Persönlich & Individuell

Wir beraten Sie zu der passenden Orthesenversorgung und zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Orthese fachgerecht anbringen. 

Hochwertige Orthesenversorgung

Wir bieten Ihnen ein breites Sortiment innovativer Orthesen. 

Mehr Mobilität im Alltag

Holen Sie sich ein Stück Mobilität zurück, mit den medizinischen Hilfsmittel unserer Orthetik.

Ihre Fragen rund um Orthesen

Unterschied Orthese und Prothese

Der Unterschied zwischen den beiden sehr ähnlichen Begriffen ist schnell erklärt. Die Orthese unterstützt den Körperteil durch Entlastung bei seiner Heilung, während die Prothese das Körperteil ersetzt.

Unterschied Bandagen und Orthesen

Bandagen und Orthesen sind beide orthopädische Hilfsmittel zur Schonung von Gelenken und verletzten Körperteilen. Der große Unterschied zwischen den beiden Hilfsmitteln liegt in Ihrer Wirkungsweise und Ihrem Aufbau. 

Die Bandage besteht aus einem elastischen Kompressionsgestrick und bietet mehr Aktionsfreiheit, während die Orthese als eine Mischung aus Schienen und Bandagen auf die gezielte Einschränkung von Bewegungsabläufen abzielt. Die Bandage hingegen passt sich der Körperform an und aktiviert durch leichten Druck die umliegende Muskulatur. Die dabei aktivierten sensomotorischen Prozesse tragen zu stabilisierten Bewegungsabläufen bei.

Wie lange am Tag Orthese tragen?

Die Tragedauer der Orthese hängt von der Art der Verletzung ab und wird vom Arzt verschrieben.

Autofahren mit Orthese?

Aktuell gibt es kein Gesetz, das das Autofahren mit Orthese untersagt. Es liegt also in Ihrem Ermessen zu bewerten, wie stark Sie durch das Tragen einer Orthese beim Autofahren eingeschränkt werden und eigenverantwortlich zu entscheiden.

Versicherungstechnisch könnte das Autofahren mit Orthese nach einer OP als erhöhtes Unfallrisiko betrachtet werden, was zum Versagen der Leistungen im Schadensfall führen könnte. 

  • Darf ich mit Orthese autofahren? JA!
  • Gibt es ein Gesetzt übe rdas Fahren mit Orthesen? NEIN!
  • Besteht der Versicherungsschutz beim Fahren mit einer Orthese?  MUSS MIT DER VERSICHERUNG GEKLÄRT WERDEN!

Was tun, wenn die Orthese rutscht?

Wenn die Orthese nicht richtig passt, sollten Sie einen Orthopädietechniker oder Ihren behandelnden Arzt aufsuchen. Eine nicht fachgerechte Anwendung Ihrer Orthese kann zu unterschiedlichen Beschwerden wie Hautreizungen, Durchblutungsstörungen, Gangunsicherheiten, Fehlbelastungen, Irritationen und Infektionen führen. Unsere Orthopädietechniker kümmern sich um die fachgerechte Anpassung Ihrer Orthese. 

Wann trage ich die Orthese?

Tragen Sie Ihre Orthese nach Verordnung. Anfangs wird das Hilfsmittel nur kurzzeitig verwendet, um die Wundheilung nicht zu stören und Schonhaltungen zu vermeiden. Nachdem der Heilungsprozess eingetreten ist, wird die Anwendungsdauer täglich ausgedehnt. Orthesen ohne Kompressionswirkung sollten auch nachts getragen werden. Achten Sie beim Tragen der Orthese auf atmungsaktive Kleidung, die keine Falten schlägt.

Warum Orthese nachts tragen?

Sofern die verschriebene Orthese keine Kompressionswirkung aufweist, sollten Sie diese auch nachts tragen, um den Heilungsprozess des verletzten Arreals zu fördern und unwillkürliche Bewegungen im Schlaf zu vermeiden.

Wie lange muss ich eine Orthese nach Ellenbogen-OP tragen?

Nach einer Ellenbogen-OP muss die Ellenbogen-Orthese für mindestens 6-8 Wochen getragen werden. Genauere Hinweise zur Tragedauer erhalten Sie von Ihrem behandelnden Arzt.

Wie lange Orthese nach einer Kreuzband-OP tragen?

Standardmäßig beläuft sich die Tragedauer einer Orthese nach einer Kreuzband-OP auf sechs Wochen. Genauere Hinweise zur Dauer erhalten Sie bei Ihrem behandelnden Arzt.

Welche Orthese bei Bänderriss?

Nach einem Bänderriss kommt eine Fußgelenk- bzw. Sprunggelenkorthese zum Einsatz. Diese wird für mindestens sechs Wochen verschrieben.

Wie lange Orthese nach einem Bänderriss tragen?

Nach einem Bänderriss wird das Tragen einer speziellen Orthese für mindestens sechs Wochen empfohlen.

Welche Orthese bei Rhizarthrose?

Bei einer Arthrose im Daumensattelgelenk spricht man von einer Rhizarthrose. Zur Behandlung wird Patienten eine Rhizarthrose-Orthese verschrieben. Die Daumenorthese sollte je nach Stadium circa sechs  Monate getragen werden. Lassen Sie sich individuell beraten.